Blog

#WFR3 – Mythen Check: Zehn x Schnelle Infos

Fragezeichen Schild

An den heißen Sommertagen entlarven wir ganz cool kurz zehn Mythen der Raumakustik, denen wir immer wieder begegnen. Leider verhält sich die Physik in der Realität nicht immer wie wir uns das wünschen würden. Daher (!Achtung Spoiler!): Folgende Aussagen sind leider nicht richtig führen zu einer verzerrten Anschauung der Raumakustik:

1. Der Schallabsorptionskoeffizient repräsentiert das Absorptionsvermögen eines Materials und liegt zwischen 0 und 1. „1“ entspricht dabei 100 % Schallabsorption.

2. Runde Räume sind akustisch ungünstiger als rechteckige.

3. Die Modenverteilung im Raum (z.B. „Bornello Kriterium“) ist wichtig für die Akustik im Raum.

4. Die Sprachverständlichkeit im Raum ist hauptsächlich abhängig von der Nachhallzeit.

5. Diffusoren absorbieren keinen Schall.

6. Ein Abstand zwischen Absorber und Wand erhöht die Schallabsorption, da der Schall zwischen Wand und Absorber hin- und her reflektiert wird, bis er komplett verschwunden ist.

7. Wenn die Anforderungen an die Nachhallzeit im Büro erfüllt sind, ist die VDI 2569 eingehalten.

8. Die Schallabsorption ist abhängig vom Material. Es macht keinen Unterschied, ob ein Absorber bei gleicher Fläche rund oder rechteckig ist.

9. Schallabsorber wirken am besten in der Raumecke.

10. Der Schall breitet wie beispielhaft dargestellt aus:

Quellen: Diverse Vorträge zur Raumakustik.

Weitere Beiträge

Wallace Clement Sabine

Happy Birthday Sabine

Herzlichen Glückwunsch zum 125. Geburtstag, liebe Nachhallzeit. Vielen Dank an Wallace Clement Sabine für seine bahnbrechende Arbeit. Hierzu zwei weitere […]

weiter­lesen